Wer seinem Wohnraum ein neues Gesicht verleihen möchte, der kann dies schnell und einfach mit dem Auslegen von Teppichen tun. Wer auf der Suche nach einem neuen Teppich ist, der sollte sich im Internet umschauen und sich von der Vielfalt an Teppichen beeindrucken lassen. Für jeden Wohnraum präsentieren sich dort die richtigen und passenden Teppiche.

Individueller Geschmack

Natürlich liegt die Wahl des Teppichs auch sehr stark am individuellen Geschmack des Käufers, aber bis jetzt ist noch jeder im Internet fündig geworden. Wer sich über die Themen Teppiche und deren Pflege informieren möchte, der findet unzählige Informationen im Internet. Jedoch können diese einen manchmal mehr verwirren, als einem Aufschluss zugeben. Teppiche sollten sich immer mit in das Gesamtbild einer Wohnung integrieren lassen. Daher sollten die Teppiche, die man sich kauft, immer so gehalten sein, dass sie sich stimmig mit Vorhängen und den Einrichtungsstücken zu einem Gesamtbild kombinieren lassen.

Die Auswahl

Natürlich sollte bei der Auswahl der Teppiche auch immer berücksichtigt werden, wo dieser liegen soll und welchen Belastungen er somit ausgesetzt wird. Ist der Teppich für eine Diele in einem alten Bauernhaus gedacht, sollte der Teppich nicht zu schick und elegant sein, sondern eher ein wenig robust und auch strapazierfähig. Wer einen Teppich für eine Stadtwohnung sucht, der kann sich mit den edleren und eleganteren Teppichvarianten auseinandersetzen und diese kaufen. In einer Stadtwohnung können sogar weiße Teppiche ihren Wirkungsbereich finden. Von diesen ist abzuraten, wenn man ländlich wohnt und lang Freude an seinen Teppichen haben möchte.  Die Farbe Weiß ist einfach zu empfindlich und daher nur in Wohnungen und Häusern als Teppich einsetzbar, in denen es möglich ist, den Teppich vor Verschmutzungen zu schützen. Für Landhäuser bietet sich eine große Auswahl an Teppichen, die zum einen durch ihre Strapazierfähigkeit und zum anderen durch Robustheit überzeugen. Diese Teppiche stehen den anderen Teppichen von der Optik her aber in nichts nach.

Foto: virtua73 – Fotolia