Wer einen Kräutergarten hat, sollte zu Beginn der kalten Jahreszeit einige Vorkehrungen treffen, um die Kräuter richtig zu überwintern. Je nach Kräuterart sind dabei andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich: Während einige Kräuter winterfest sind und die Kälte problemlos überstehen, benötigen manche Unterstützung. Andere sollten besser ganz ins Haus geholt werden.


Winterharte Kräuter

Einige Kräuterarten kommen ganz ohne Hilfe über die kalten Monate. Dazu gehören beispielsweise Salbei, Thymian und Lavendel. Ihnen können lediglich sehr harte Winter mit langen Frostperioden etwas anhaben. Der Rosmarin mag es sogar besonders kalt und schattig und sollte der Wintersonne nicht direkt ausgesetzt werden. Andere Sorten wie Buntlaubiger Salbei, Estragon oder Currykraut können zwar draußen im Garten bleiben, benötigen jedoch etwas Hilfe, um die Kälte gut zu überstehen. Insbesondere Frostschutzmaßnahmen sollten ergriffen werden, da die geringe Menge an Erde im Kräutertopf in der Regel sehr schnell gefriert. Die Abdeckung der Erde mit Fichten-oder Tannenzweigen oder die Isolierung des Kräutertopfs mit einem Flies, einem Jutesack oder einer Noppenfolie schaffen hier schnell Abhilfe.

Die Überwinterung im Haus

Sollen Kräuter im Haus überwintern, ist besonders auf einen kühlen und hellen Standort zu achten. Keinesfalls sollten die Töpfe in beheizten Räumen oder im dunklen Keller untergebracht werden, da sie dann nur sehr schwache oder schlimmstenfalls gar keine Triebe ausbilden. Stattdessen ist ein kühles Treppenhaus oder ein Wintergarten zu bevorzugen. Da der Pflanzenstoffwechsel in der kalten Jahreszeit stark reduziert ist, werden die Kräuter in der Regel nur sehr sparsam gegossen. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden, jedoch darf die Erde auch nicht völlig austrocknen. Auf Düngung sollte komplett verzichtet werden. Ganz wichtig: Die Kräuter sollten so spät wie möglich ins Haus geholt und so früh wie möglich zurück ins Freie gesetzt werden.

Kräuter sicher durch den Winter bringen: So gelingt es!

Ein Kräutergarten ist eine wunderbare Möglichkeit, beim Kochen jederzeit auf frische und gesunde Kräuter zugreifen zu können. Insbesondere zu Beginn der kalten Jahreszeit sollten Hobbygärtner jedoch die speziellen Bedürfnisse jeder Kräuterart berücksichtigen, um die Pflanzen sicher über den Winter zu bringen.

Bildquelle: Jürgen Fälchle – Fotolia.com