Der Garten dient vielen als privater Rückzugsort, an dem die Ruhe der Natur entspannt genossen werden kann. Das ruhige Plätschern des Wassers im Gartenteich bringt Sie noch ein Stückchen näher an den Puls der Natur.

Gartenteich ist nicht gleich Gartenteich: Wasserfälle und Bachläufe hinzufügen

Gartenteiche gibt es in zahlreichen Ausführungen, sie können z.B. einfach im Garten ausgehoben und mit Teichfolie ausgelegt werden. Das Teichbecken kann aber auch mit Beton ausgegossen werden. Oder Sie verwenden einen GfK Teich, bei dem eine vorgefertigte Kunststoffschale die Form des Teichs vorgibt.



Zubehör für Ihren Gartenteich:



Ist der Teich ausgehoben und befüllt, können im Nachhinein noch kleine dekorative Extras hinzugefügt werden. Wie wäre es z.B. mit einem Teich-Wasserfall? Dieser macht Ihren Teich noch natürlicher und sorgt außerdem für eine regelmäßige Sauerstoffzufuhr im Wasser. Fische und Frösche werden Ihnen dafür sicherlich dankbar sein. Es muss aber auch darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht zu steil und hart auf der Wasseroberfläche des Teiches aufprallt. Denn sonst wird der Teich-Wasserfall schnell zur Belastung für die Lebewesen im Teich.

Nur im sauberen Teich fühlen sich die Fische wohl

Und wenn wir schon mal dabei sind: um den Tieren in Ihrem Teich etwas Gutes zu tun und sich selbst die Arbeit zu erleichtern, sollten Sie darauf achten, den Teich nicht der prallen Sonne auszusetzen. Dies führt zur Ausbildung von Algen, die Sie in mühevoller Kleinarbeit entfernen müssen. Eine regelmäßige Reinigung bleibt Ihnen dennoch nicht erspart. Das Wasser des Gartenteichs verschmutzt sehr schnell mit Pollen, Laub und abgestorbenen Pflanzenteilen. Wenn Sie lange Freude an Ihrem Teich haben möchten, müssen Sie sich liebevoll und sorgfältig um ihn kümmern.

Foto: Herbert Esser – Fotolia.com

(Werbung)