Ein völlig anderer Garten ist der Gesteinsgarten der Insel Usedom. Alle Exponate wurden auf der Insel gesammelt und durch das Forstamt Neu Pudagla in Zusammenarbeit mit dem geologischen Institut der Universität Greifswald ausgestellt. Der Gesteinsgarten befindet sich nahe des Ferienortes Ückeritz.


Herkunft und Geschichte der Gesteine

Im Gesteinsgarten der Insel Usedom sind vor allem Mitbringsel der abschmelzenden Gletscher aus der letzten Eiszeit zu beschauen. Diese wurden auf den Feldern und Wiesen der Sonneninsel aufgelesen und nach Herkunft und Gesteinsart bestimmt.

usedomer gesteinsgarten

Unter den ungefähr 140 Exponaten befindet sich ein Stein aus Schriftgranit, der in Korswandt gefunden wurde, mit einer Herkunft aus Skandinavien. Andere zu sehende Gesteine sind z. B. verschiedene Sandsteine und Granit. Interessant ist zu erfahren aus welchen Regionen Skandinaviens die Steine stammen und in welchem Teil der Insel Usedom sie gefunden wurden. Diese Steinsammlung ist lohnenswert für Geologiestudenten und andere an unserer eiszeitlichen Entwicklung interessierten Besucher. Ich kann mir vorstellen, dass die Ausstellung für Schulklassen eine Bereicherung des Unterrichts sein könnte.


schriftgranit

Der Gesteinshaufen

Eine Besonderheit in unserer Landschaft sind Gesteinshaufen. Diese können natürlichen Ursprungs sein, oder sie sind von Menschenhand zusammengetragen worden. Ein solcher Gesteinshaufen kann entstehen wenn Flächen neu begrünt oder ganze Landschaftsabschnitte neu gestaltet werden. Die Steine werden einfach gefunden und zusammengetragen. Solche Gesteinshaufen sind Lebensgrundlage für zahlreiche Insekten, Vögel und Kriechtiere. Hier wohnen z. B. der Hermelin, der Steinschmätzer oder die Zauneidechse. Spinnen bauen ihre Netze und die Steinhummel hat hier ihr Domizil.


Einige Anregungen für den eigenen Garten

Ein kleiner Gesteinsgarten nach dem Usedomer Vorbild lässt sich an einer beschaulichen Stelle in der eigenen Gartenanlage leicht nachbilden. Eventuell ist das Biotop Gesteinshaufen ja für den einen oder anderen Gartenfreund interessant. Wichtig ist nur, auch Steine darf man oft nicht so einfach mitnehmen. Anregungen könnt Ihr euch von eurem nächsten Urlaub auf der Insel Usedom gerne mitnehmen.


Verwandte Beiträge
Der Botanische Garten in Mellenthin: Blütenzauber auf Usedom
Der Seerosenteich: Ein Paradies für Frösche

Lilien: Zu Besuch im Botanischen Garten Christiansberg
Vanda-coerulea (Blaue Adelflage): Pflege der Orchidee
Knospenbildung in Parks und Gärten – Vorboten des Frühlings


Weiterführende Links
Forsthaus Neu Pudagla auf der Insel Usedom
www.forstamt-neupudagla.m-vp.de


Botanische Gärten am Stettiner Haff
Botanische Garten der Universität Greifswald
Öffnungszeiten: ganzjährig
Eintritt: frei
www.uni-greifswald.de


Botanischer Garten Mellenthin
Öffnungszeiten: ganzjährig
Eintritt: 5 € pro Person; vom 01. 11. – 31. 03. nur 1 € pro Person; Kinder bis 14. Jahre Eintritt frei
Besonderheit: Besucher zahlreicher Hotels erhalten ermäßigten Eintritt
www.usedoms-botanischer-garten.de


Botanischer Garten Christiansberg
Öffnungszeiten: ganzjährig
Eintritt: Kinder bis 10 Jahre Eintritt frei; bis 15 Jahre 1 €; Besucher über 16 Jahre 3 €
www.botanischer-garten-christiansberg.de


Hotels und Flughäfen
www.flughafen-heringsdorf.de
www.wasserschloss-mellenthin.de
www.hotelbaltic.de
www.strandhotelahlbeck.de
www.hotel-nordkap.de