Auch in deutschen Großstädten kann man sich gut ins Grüne zurückziehen, so auch in Berlin im Erholungspark Marzahn, wo man dank der Gärten der Welt das Gefühl bekommt, gar nicht mehr im eigenen Land zu sein.


In den Gärten der Welt kann jeder Gartenliebhaber bewundern, was mit Gartenkunst alles geschaffen werden kann. Besonders die asiatische kann man hier bewundern, aber auch europäische gibt es.

Europäische Gartenkunst

Die Europäische Gartenkunst sorgt in den Gärten der Welt für Verwirrung, im wahrsten Sinne des Wortes, denn hier wurden nach dem Vorbild von Hampton Court ein Irrgarten und nach dem der Kathedrale von Chartres in Frankreich ein Boden-Labyrinth geschaffen.

Seit dem Jahr 2008 gibt es zudem einen italienischen Renaissance-Garten. Hier wird eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie die Tradition der Gartenkunst bewahrt wurde.

Zudem gibt es den großen Karl-Foerster-Staudengarten.

Eine Rundreise durch Asien

In Kooperation mit der Partner-Großstadt Peking entstand der sogenannte „Garten des wiedergewonnenen Mondes“. Er ist 2,7 Hektar groß und stammt von der Planung bis zum Gartenbau aus chinesischer Hand, was ihm eine besondere Authentizität verleiht.

Im „Garten des zusammenfließenden Wassers“ wird japanische Gartenkunst gezeigt. Hier finden sich typische japanische Blumen und Pflanzen.

Die südkoreanische Hauptstadt Seoul hat dem Erholungspark Marzahn als Beitrag zu den Gärten der Welt einen gut 4000 Quadratmeter großen Garten zum Geschenk gemacht, der durch eine vielfältige Landschaftsgestaltung beeindruckt.

Ausflug in den Orient

Im „Garten der vier Ströme“ trifft die Gartengestaltung verschiedener orientalischer Länder aufeinander. Die umrandete Gartenanlage wird durch vier Ströme gegliedert, was der religiösen Vorstellung des Paradieses entspricht.

Es gibt in den Gärten der Welt im Erholungspark Marzahn also eine Menge zu sehen, wodurch sich ein Ausflug dorthin sowohl für Einheimische wie auch für Großstadt-Besucher lohnt. Blumenwelten, Skulpturen, Gebäude etc. Es gibt regelmäßig Sonderveranstaltungen, wie zum Beispiel das Kirschblütenfest.

Die Adresse lautet: Eisenacher Str. 99, 12685 Berlin. Öffnungszeiten: Täglich ab 9 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 Euro, für Kinder von 6-14 Jahren und Schwerbehinderte 1,50 Euro.