Unter Mischkultur im Gemüsegarten versteht man die Vergesellschaftung verschiedener Gemüsearten in einem Beet. Es gibt Gemüsearten die besonders harmonieren.

Ziel der Mischkultur ist es, die Nährstoffe, die im Boden sind optimal zu nutzen (unterschiedliche Gemüsearten haben einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf). Es gibt Pflanzenarten, die haben die Eigenschaft Schädlinge aus dem Beet fernzuhalten und werden deshalb mit anderem Gemüse vergesellschaftet. Außerdem können durch eine Mischkultur Pflanzenkrankheiten eingedämmt werden. Die vergesellschafteten Pflanzen bilden eine Hilfsgemeinschaft und fördern sich so gegenseitig im Wachstum.

Tomaten und Basilikum schmecken nicht nur zusammen gut, sondern lassen sich auch gut im Garten vergesellschaften.

Ein Beispiel für eine andere Mischkultur wären z. B. Radieschen  mit  Erdbeeren.

Gemüsepflanzen unterscheiden sich durch die Menge der Nährstoffaufnahme. Im ersten Jahr der Bepflanzung erfolgt die Düngung mit Kompost und Dünger. Im zweiten Jahr werden Pflanzen mit einem hohen Nährstoffbedarf angebaut. Diese nennt man auch Starkzehrer. Im dritten Jahr folgen dann dementsprechend Mittelzehrer (Pflanzen mit einem mittleren Nährstoffbedarf) und im vierten Jahr pflanzt man dann Schwachzehrer (Pflanzen mit sehr niedrigen Nährstoffbedarf). Im fünften Jahr beginnt der Kreislauf mit der Düngung von neuem.

Zu den Starkzehrern zählt man Tomaten, Kartoffeln. Mittelzehrer sind vor allem Bohnen, Paprika und Salate. Schwachzehrer sind vor allem Kräuter.

Sehr gut passen Möhren und Zwiebeln zueinander. Die Möhren vertreiben die Zwiebelfliege und die Zwiebeln ihrerseits die Möhrenfliege. So sind ein gesundes Gemüse und eine reiche Ernte garantiert. Ein Beispiel für eine weitere Partnerschaft ist Blumenkohl und Sellerie. Der Sellerie vertreibt die Kohlweißlingsraupen und der Blumenkohl schützt den Sellerie vor Frost. Kresse lässt sich z. B. gut mit Radieschen vergesellschaften. Das Aroma der Radieschen verbessert sich.

Auf keinen Fall sollte man Porree mit Rote Beete oder Zwiebeln mit Kohl nebeneinander in ein Beet pflanzen. Es bedarf hoher Experimentierfreudigkeit, um eine geeignete Auswahl zu treffen. Deshalb sollte jeder der anfängt mit der Mischkultur den Rat beherzigen erst mit einem kleinen Beet zu beginnen.

Eine Fernsehsendung der ORB beschäftigte sich am 17. 07. 2007 mit dem Thema Mischkulturen im Gemüsebeet.