So wichtig der Garten für das eigene Zuhause ist, so gut sollte er auch gepflegt werden. Besonders in der kalten Jahreszeit, die Schnee, Eis und schneidenden Wind bringt, müssen Pflanzen, Gartenmöbel und alles, was sich im Garten befindet, gut geschützt werden, sodass der eigene Garten viele Saisons übersteht.

Pflanzen zurückschneiden

Zum Ende des Herbsts ist es hierbei ratsam, die Pflanzen ausreichend zurückzuschneiden, um ihnen die besten Voraussetzungen für ein gesundes Überstehen des Winters zu bieten. Man kann hierbei durchaus die Tipps einer Baumschule befolgen, da die Fachleute hier am Besten wissen, welche Pflanze wie viel zurückgeschnitten werden sollte. Um den Garten für den Winter einzurichten, sollte man sich auch einige Pflanzen besorgen, die winterfest und immergrün sind. Diese Pflanzen haben den entscheidenden Vorteil, dass sie auch im Winter schön grün erscheinen und dem Garten schönes Leben einhauchen. Ob man sich hierbei für Büsche wie Buchs oder Kirschlorbeer oder auch Bäume wie Kiefer, Tanne oder Fichte entscheidet, liegt ganz bei den eigenen ästhetischen Bedürfnissen des Garteninhabers.

Pflanzen vor der Kälte schützen

Es gibt auch den Faktor der Pflanzen, die zwar durchaus kühlere Temperaturen vertragen, aber zusätzlich geschützt werden müssen. Pflanzkübel müssen zu diesem Zweck gut umwickelt werden, damit ein Durchfrieren des Wurzelballes verhindert wird und bisweilen müssen auch die Äste der Pflanze zusätzlich abgedeckt werden, damit diese nicht erfrieren. Für den Winter gibt es hier schöne Abdeckungen, die weihnachtliche oder winterliche Motive zeigen, mit denen man die Pflanzen sicher schützen und dabei noch gut aussehen lassen kann.
Zusätzlich sollte man auch die Gartenmöbel nicht vergessen. Möbel aus empfindlichem Rattan oder Teakholz sollten gut vor Kälte und Feuchtigkeit geschützt werden, da sie sonst schnell zerstört werden könnten. Diese Gartenmöbel platzsparend in eine Ecke des Gartens zu stellen und sie gut zu verpacken ist hierbei die sinnvollste Möglichkeit, um auch in der nächsten Gartensaison noch Spaß an den eigenen Gartenmöbel zu haben.

Den Garten schmücken

Hat man all diese Vorkehrungen getroffen, so kann man den Garten zusätzlich schön schmücken, um das winterliche Ambiente noch zu verdeutlichen. Lichterketten in den Baukronen, Kugeln an Büschen oder auch Tannenzweige zur Abdeckung von Pflanzbeeten machen den Garten schnell zu einer kleinen Winterlandschaft, in der man sich auch bei eisigen Temperaturen noch gerne aufhält. So kann man in einem schön geschmückten und gut vorbereiteten Garten lange Nachmittage beim Schneemannbauen verbringen oder auch mit einer gemütlichen Decke und einem Glühwein das winterliche Ambiente des eigenen Gartens genießen. Wie man den Garten beim Garten für den Winter vorbereiten schmückt, kann man hierbei vollkommen frei und individuell entscheiden. Der Markt an Gartendekoration und Außenbeleuchtungen ist heute derart vielfältig und groß, sodass es durchaus möglich ist, den Garten so zu gestalten, dass er im Winter zu einer echten Wohlfühloase wird. Der Garten ist so nicht nur während der wärmeren Jahreszeiten nutzbar, sondern bietet plötzlich auch im Winter viele tolle Möglichkeiten, frische Luft und freie Natur genießen zu können, während Schnee und Eis die Welt in ein weißes Kleid tauchen.

Foto: scol22 – Fotolia.com