Zu einem schönen Zuhause gehört ein gut eingerichteter und gemütlicher Garten definitiv dazu. Besonders im Sommer oder an warmen Frühlings- oder Herbsttagen hält man sich gerne im Garten auf, da die frische Luft gut tut und einen automatischen Tapetenwechsel vom Inneren des Hauses ins Freie ermöglicht. Damit man sich im eigenen Garten wirklich wohlfühlen kann, sollte man bei der Auswahl der Gartenmöbel möglichst sorgsam und gründlich vorgehen, damit sich letztlich jeder im Garten wohlfühlen kann.

Sitzgruppen für entspannende Nachmittage

Das zentrale Feld innerhalb eines Gartens ist zumeist eine schöne Sitzgruppe, die aus einem Tisch und Stühlen besteht. Im Rahmen dieser Einheit kann man schöne Grillfeste verbringen, beim Kaffee mit der Familie entspannen oder einfach einen schönen Nachmittag mit Freunden verbringen. Je nach Einschätzung des Gartenbesitzers, wie viele Besucher jährlich gemeinsam mit ihm den Garten nutzen, kann eine solche Sitzgruppe größer oder auch kleiner ausfallen. Von kleinen Bistrotischen mit nur zwei Stühlen bis hin zur großen Tafel, an der zehn oder mehr Personen Platz finden, ist in Sachen Gartenmöbel alles möglich. Neben der Sitzgruppe kann man sich durch Gartenmöbel einen weiteren Aspekt im Garten schaffen, der besonders für die eigene Entspannung wichtig ist. Sehr gut funktioniert dies mit Liegen, die ergonomisch geformt sind und so eine entspannte Liegeposition ermöglichen. Ein Sonnenbade, ein Nickerchen oder auch das Lesen eines spannenden Buches ist in der richtigen Gartenliege eine echte Erholungsmöglichkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Schirme und Hängematten

Zusätzlich kann man natürlich auch Schirme, Pavillons, Hängematten und vieles mehr in den Garten integrieren, was die Wohnlichkeit und das Ambiente verschönert. Man sollte hierbei darauf achten, dass der Garten nicht zu voll wirkt, wenn man alle Gartenmöbel aufstellt. Eine angenehme Aufteilung des Gartens, die dennoch genug Platz zum Spazieren oder Spielen bietet, ist hierbei am sinnvollsten.
Optisch gesehen hat man in Sachen Gartenmöbel heute viele Möglichkeiten. So kann man sich ganz auf den eigenen Geschmack verlassen und seine eigenen Gartenmöbel an ihm ausrichten. Besonders schön machen sich so beispielsweise Gartenmöbel aus Teakholz, die eine romantische und naturverbundene Atmosphäre schaffen. Doch auch Gartenmöbel aus Metall können im richtigen Garten wunderschön wirken und zu langen Nachmittagen im Freien einladen. Ein neuer Trend, der sich in Sachen Gartenmöbel immer mehr durchsetzt, sind Loungemöbel aus dunklem Rattan, die mit Polstern versehen sind. Diese Möbel lassen den Sitzbereich des Gartens beinahe wie ein voll eingerichtetes Wohnzimmer wirken und sind dementsprechend gemütlich.

Welcher Stil passt zu meinem Garten?

Bevor man sich für eine optische Richtung entscheidet, die die Gartenmöbel haben sollen, sollte man sich einmal den eigenen Garten genau betrachten. In einem Garten, der vor Büschen und Bäumen nur so strotzt und dementsprechend grün ist, können Holz- oder Metallmöbel besonders gut wirken, doch auch ein Stilbruch mit den neueren Loungemöbeln kann durchaus seinen Reiz haben. Handelt es sich beim eigenen Garten eher um einen sehr aufgeräumten und mit vielen Steinplatten versehenen Platz, so kann man auch bei den Gartenmöbeln auf geradlinige und puristische Formen setzen, die den Garten zu einer modernen Oase der Erholung machen können. Behandelt man seine Gartenmöbel gut und schützt sie in der kalten Jahreszeit ausreichend, so kann man jahrelange Freude an diesen schönen Möbelstücken haben.

Foto: Patrizia Tilly – Fotolia.com