Rote Rosen im GartenRosen sind faszinierend – für Fachleute, Floristen und Hobbygärtner. Was macht nun diese Gattung so attraktiv – auch wieder im Jahre 2012? Es ist die Farbenvielfalt, die begründet liegt in zehntausenden von Rosensorten, ihrer Widerstandsfähigkeit und ihre vielfältige Anwendbarkeit. Hecken, Blumensträuße, Gärten und Parks – durch Rosen erhalten all diese Flächen einen gewissen Zauber. Dies hat Kulturgeschichte.

Die Rose, ihre Ursprungsländer und ihr Öl

Mehr als 30.000 Rosensorten sind weltweit registriert – darunter sind Kletterrosen, Edelrosen, Mini-Rosen, Nelkenrosen und auch Wildrosen. Bereits aus Persien, dem heutigen Iran, sind seit Jahrtausenden Rosengärten bekannt – von dorther entstammt auch die Idee, aus verschiedenen Arten von Rosen Öl zu gewinnen. Gerade auch aus Bulgarien wird dieses Öl noch zur Aromatherapie verwendet, zur Verfeinerung von Schokolade, Tabak und Likör. Ebenso in der Parfümerie ist Rosenduft sehr begehrt. Es verbreitete sich die Rosenzucht nach Indien, in das nördliche Afrika und die Türkei. Zunächst war die Rose als Heilpflanze attraktiv, dies in Klöstern und auch in der Überlieferung der Hildegard von Bingen.

Die Rose als Verweis auf metaphysische Dimensionen

Rote Rosensorten gelten seit jeher als Symbole der Liebe und Freude. Ebenso nutzten Römer die Rose als Trauersymbol für Friedhöfe. Ein weiterer Symbolgehalt von Rosensorten ist die Verschwiegenheit – Beichtstühle mit eingeschnitzten Rosenverästelungen zeugen von dieser Tradition. Die christliche Religion verweist mit der Rose auf Maria, daher auch der „Rosenkranz“. Hiervon zeugt eine Vielfalt an Dichtungs- und Liedliteratur. Auch das Leiden Christi selbst wird mit Rosengewächsen in Verbindung gebracht – hier sind es die Dornen, die eine Rolle spielen. Im Islam ist Rosenöl – bzw. Rosenwasser das Symbol für Reinlichkeit und Säuberung, vor allem hier vor „Ungläubigen“, nämlich anderen Religionen. Viele Rosenarten faszinieren die Kultur der Menschheit seit Jahrhunderten. Dies schlägt sich nicht nur in der Züchtung vieler Sorten und in der Gewinnung von Rosenöl nieder. Rosenbildnisse und auch die Blumen selbst sind mit religiöser Bedeutung behaftet – dies betrifft römische Friedhofstraditionen, christliche Mystik; aber auch Reinlichkeit kann (wie im Islam) durch das Bild einer Rose kommuniziert werden.

IMG: Urheber Michael Wolf (Fotolia)