Frischer, grüner Spargel ist nicht gesund, sondern auch sehr lecker. Leider gibt es grünen Spargel nur für kurze Zeit im Jahr und er kostet mehr als weißer Spargel.

Also warum dieses edle Gemüse nicht einfach selber im eigenen Garten anbauen? So aufwendig ist der Spargelanbau auch garnicht, denn man benötigt nur einen sonnigen Platz und lockere, sandige Erde. Stauenden Nässe mag der Spargel auch nicht und einen pH-Wert zwischen 5,5 und 65 schätzt er sehr.

Grüner Spargel – gesund und lecker! 

Im 1. Jahr muss der Boden für den Spargel gut vorbereitet werden um mindesten 70cm tief umgegraben werden und mit Kompost oder anderen organischem Dünger angereichert werden. In dem nun spargelgerechten Boden gräbt man einen Pflanzgraben von circa 25cm Tiefe und circa 30 cm Breite. Die entnommen Erde häuft man an der Seite an.

Dann sticht man ein Pflanzloch aus und lässt zwischen den Löchern etwa 35 cm Platz. Dann kann man die Spargelwurzel, die man schon vorgezogen im gut sortierten Gartenfachhandel bekommt, in diese Löcher pflanzen. Nun deckt man die Pflanze mit einer etwa 10 cm dicken Erdschicht ab.

Im Sommer entfernen sie das Unkraut, düngen und wässern ihr Spargelbeet. Im Herbst wird nur das welke Laub abgeschnitten und der angehäufelte Boden sollte schon wieder in den Graben gelaufen sein.

Im 3. Jahr wird nun im Februar/März ein etwa 40 Zentimeter hoher Erdwall über der Pflanzreihe errichtet.
Da wir ja aber von grünem Spargel sprechen, können sie sich die Arbeit mit dem Erdwall sparen 😉 .