Immer wieder lese ich im Internet „Koi für einen Euro“ oder „Koi super günstig“. Doch was ist dran an solchen Aussagen, sollte man darauf vertrauen oder steckt Tierquälerei dahinter?

 

Erst einmal etwas zur Namensklärung. Koi ist sowohl Einzahl als auch Plural. Goi ist das gleiche wie Koi und heisst auf japanisch lediglich Karpfen. Erst der Titel Nishiki-Koi lässt auf farbige Karpfen zurückschließen.

Ein alter Fisch ist immer teurer als kleine und junge Tiere. Zudem spielt die Sorte auch einen Faktor bei der Preisbildung. Kujaku können mit zunehmenden Alter sehr teuer werden, wir liegen da im zweistelligen Tausend-Bereich. Insgesamt gibt es 16 Arten mit 100 Varianten.  Wenn wir schon bei Zahlen sind. Beeindruckt hat mich die Tatsache, dass Koi bei guter Haltung bis zu sechzig Jahre alt werden können. Außerdem gibt es welche die eine Größe von einem Meter erreichen. Aber dies funktioniert nicht bei einer Haltung in einem einfachen Gartenteich. Meine Lieblinge sind übrigens die Chagoi. Also wenn sie ein Angebot sehen, dass sehr verflockend erscheint, weil der Preis überaus niedrig ist, liegt dies wohl daran, dass es Babyfische sind. Trotzdem immer zum Züchter fahren und sich die Lebensbedingungen der Tiere anschauen.