Kaum etwas wird so heiss gehandelt wie Tulpen. Vor allen in den Niederlanden werden sie gezüchtet, uns interessiert heute mal mehr die Artenvielfalt und Zuchtformen dieser Frühlingsblumen.

Bereits Linné war begeistert von dieser Pflanzenart, die zu den Liliengewächsen zählt und von ihm liebevoll Tulipa benannt wurden.

Vor etwa vierhundert Jahren begann die Tulpe eine Zierpflanze zu werden. Die Zuchterfolge waren rasant und mannigfach erreicht worden. Sodass es nun als kein Wunder erscheint, über 15 verschiedene Typen dieser Blume zu haben, die ein Muss für jeden Ziergarten darstellt.

Vor allem die Wildtulpe finde ich am schönsten. Weil ihre Blätterform mehr einem Buschwindröschen ähnelt. Hier mal ein Bild, das veranschaulicht, was ich meine:

Ansonsten kennt man vor allem einfarbige große Blüten oder zweifarbige Sorten. Interessant sind auch die ausgefransten Varianten. Tulpen gefallen jedem, weil sie großartige Farbtupfer für jeden Garten sind und auch als Schnittblumen herhalten können.

Verschenken Sie Tulpen und Sie werden ein Lächeln erhalten.