Mit dem japanischen Ahorn bekommen Sie nicht nur Farbenreichtum sondern auch verschiedene Blattformen und Artenreichtum in den Garten. Ich habe mal geschaut welche Sorten besonders attraktiv und pflegeleicht sind.

Es gibt drei Arten dieses Ahorns. Es sind der Fächer-, Japan- und Gold-Ahorn. Ursprünglich stammen sie aus Ostasien und zählen zu den favorisierten Gartenpflanzen.

Obwohl die Blätter eher unscheinbar sind, bilden sie mit den Jahren prächtige Kronen aus. Ich finde ihn so schön, weil er selbst in kleinen Gärten pflanzbar ist und einfach ein Hingucker ist, denn er besticht durch eine vielseitige Farbenpracht. Es erinnert mich etwas an Tulpen, die auch verschiedene ineinander fließende Farben haben können. Mein absoluter Liebling ist die Sorte „Shirazz“, welche aus Neuseeland stammt. Die Blätter sind tief geschlitzt und wird im Herbst typisch ahornrot. Man kann mit einer Höhe von zwei Metern rechnen. Japan-Ahorne werden im allgemeinen etwas größer als seine Verwandten. Mein abschließender Tipp: geeignete Partner beim Pflanzen sind Bambus oder Azaleen.