WintergartenMit Kalt-Wintergärten sind unbeheizte Wintergärten gemeint, die in der Regel zur Überwinterung von Freilandpflanzen genutzt werden. Werden Freilandpflanzen in den Kaltwintergärten untergebracht, dient das in erster Linie als Schutz vor Wind und/ oder vor Regen. Hier können winterharte Pflanzen untergebracht werden, da die Kaltwintergärten nicht vor Frost schützen.

Die Eigenschaften der Kaltwintergärten

Kaltwintergärten besitzen in der Regel:
– einen separaten Wasseranschluss zur Bewässerung der Pflanzen
– Einfachverglasung und
– keine Heizung oder andere Möglichkeiten zum Beheizen
All das sorgt dafür, dass in den Kaltwintergärten im Sommer das Glashaus zügig erhitzt wird. Im Winter wird es jedoch sehr frostig, Temperaturen von -20 Grad können bei entsprechenden Außentemperaturen erreicht werden. Daher sollten in den Wintergärten keine Pflanzen überwintern, die gegenüber Frost empfindlich sind und Schaden nehmen könnten. Jedoch gibt es auch für Kalt-Wintergärten schöne Pflanzenarrangements, die speziell für diesen Typ Wintergarten geeignet sind.

Kalt-Wintergärten nutzen

Wenn Gartenpflanzen in einem Kalt-Wintergarten untergebracht werden sollen, so werden diese im Herbst in die Räumlichkeiten gebracht. Dort können sie sich an die kühleren Temperaturen gewöhnen und so bei Minusgraden von bis zu -20 Grad überwintern. Dabei sollte auf ein regelmäßiges Lüften geachtet werden. Das ist vor allen Dingen bei wärmeren Wintern bei Temperaturen ab fünf Grad plus. Gerade im Frühjahr sollte regelmäßig gelüftet werden, damit die Pflanzen wieder langsam an die Außentemperaturen gewöhnt werden.

Optimale Pflanzen für Kalt-Wintergärten finden

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Pflanzen, die in Kalt-Wintergärten optimal den Winter verbringen können. Dazu zählen:
– Olivenbäume
– Lorbeer
– Granatapfel,
– Erdbeerbäume
– Myrte
– Zitrusfrüchte
– Wollmispel
– Seidenbäume
– Kamelie
– Bambus
– Hanfpalmen
– Mahonie
– Rosmarin
– Schmucklilie
– Akazien
– Zwergpalmen
– Drachenbäume

Aber auch Kletterpflanzen wie Jasminpflanze, Goldwein oder Klematis können wie Bodendecker ebenfalls im Kaltwintergarten untergebracht werden. Zu den Bodendeckern gehören Pflanzen wie Bleiwurz, Liliengras oder Glücksklee, die durch ihre zumeist geringe Anfälligkeit für Schädlinge hervorragend in das Pflanzarrangement in einem Kaltwintergarten passen.
Weitere Tipps zur Bepflanzung von Wintergärten gibt es unter http://www.wiga.net/wintergarten/ausstattung/pflanzen.html

Bild: Roland Spiegler – Fotolia