Der Anbau von Kartoffeln ist im Grunde genommen ziemlich einfach, da Kartoffeln auf nahezu jedem Boden gedeihen. Kartoffelnpflanzen sind sehr robust und können demnach stark gedüngt werden, ohne dass die Pflanzen dabei eingehen. Allerdings sollte beachtet werden, dass die Pflanze keinen „frischen Mist“ verträgt und der Geschmack unter einer eventuellen Überdüngung leiden kann. Die Haltbarkeit der Kartoffeln kann schon beim Anbau durch genügend Kalium im Boden verlängert werden.

Bei der Pflanzung sollte beachtet werden, dass die Pflanzen gesund sind. Es stellt sich als Vorteil heraus, wenn die Pflanzen bereits vorgekeimt sind, da die Pflanzen schnell absterben und oft nur so ein ausreichender Ertrag möglich ist. Dazu können die Pflanzen im Spätwinter in Räumen mit großem Lichteinfall und einer Temperatur von etwa 10-15° untergebracht werden, dass diese vorkeimen. Gepflanzt werden die Pflanzen schließlich im Frühjahr (April). Die Abstände zwischen den Pflanzen sollten in der Regel nicht weniger als 35 cm, die der Reihen mindestens 75 cm messen. Vor allem auf die Pflege während des Wachstums sollte geachtet werden. Somit ist das Entfernen von Unkraut sehr wichtig.

Nach der Ernte sollten die Kartoffeln in jedem Fall trocken, kühl und dunkel gelagert werden.