Am 24. Oktober startet die Kampagne „Klimaschule“ des Berliner Senats.

Berlin reagiert auf den Klimawandel und muntert junge Menschen an dem Ort wo sie tagtäglich erscheinen auf, aktiv zu werden.

Das Projekt wird zunächst in vielen Schulen Berlins stattfinden. Es geht darum sich Gedanken darüber zu machen, wie dem Klimawandel effektiv und dauerhaft entgegengewirkt werden kann.
In Gruppen von mindestens drei Schülern kann in Form von Comics, Filmen, Theateraufführungen, Schriftstücken und noch mehr eine Ausarbeitung stattfinden.

Ich finde diese Idee sehr gut, auch weil sie in einer so großen Stadt umgesetzt wird. Berlin ist die Hauptstadt und spielt somit eine Vorreiterrolle für alle deutschen Städte.
Wer mitmacht hat die Möglichkeit den Hauptgewinn von 5000€ einzusammeln. Wer Fördermittel für die Umsetzung seines Projekts benötigt, kann bei der UfU einen Antrag bis Januar 2009 stellen und bekommt bis 500€ Unterstützung.

Einsendeschluss ist der 15. Mai 2009. Im Juli werden dann die besten zehn Werke vorgestellt und ausgezeichnet. Dass heisst, ihr habt genug Zeit euch über den Winter Gedanken zu machen. Nun, legt euch ins Zeug!