Wie ernähre ich meinen Koi richtig? Welche Futtermenge braucht der Koi oder wie oft muss ich füttern. Das und vieles andere sind Fragen die den Koiliebhaber interessieren.

Beim Koi muss das Fressverhalten entsprechend seinem Stoffwechsel nach der jeweiligen Wassertemperatur angepasst werden. Bei steigenden Temperaturen steigt der Nahrungsbedarf und im Winter, bei Temperaturen unter 5°C, darf der Koi kein Futter bekommen. Bei unter 10 °C braucht er nur noch alle paar Tage gefüttert werden, da der Stoffwechsel des Kois soweit herunter ist, dass er nicht mehr Futter verarbeiten kann. Bei warmen Temperaturen, während der Wachstumszeit, wird proteinreiche Kost mehrmals täglich in kleinen Mengen verfüttert. Sinkt die Temperatur, dann sollte das Futter leichter verdaulich sein. Man kann dann Weizenkeimkost verfüttern

These Koi are located in a large pond at the Hilton Kauai Beach Resort along the restaurant outdoor seating. Most were about 12-16 inches long.

Im Herbst ist darauf zu achten, dass der Koi sich ein Fettpolster für den Winter anlegt und im Frühjahr kommt es darauf an, dass dieser Fisch wieder zu Kräften kommt. In beiden Fällen muss die Nahrung sehr eiweißreich sein.

Der Koi liebt abwechslungsreiche Nahrung. In der Natur lebt er von Lebendfutter und Algen. Im Teich ernärt man den Koi ausgewogen, es werden also verschiedene Futtersorten eingesetzt. Es ist zu beachten, dass man den Koi nur schwer an neues Futter gewöhnen kann. Deshalb mischt man bei Futterwechsel immer erst etwas vom neuen Futter unter das alte. Als Lebendfutter kommen z. B. Regenwürmer oder Insekten wie Mückenlarven in Frage. Der Koi liebt neben dem Lebendfutter aber auch vitaminreiche Kost wie Salat. Soll die Farbe der Tiere besonders zum Vorschein kommen, dann kann man z. B. Nahrung mit Karotin verabreichen. Dieser natürliche Farbstoff verstärkt die rote Pigmentierung der Fische. Während der Wachstumszeit, im Sommer, bekommt er proteinreiche Kost z. B. vom Händler.

Die Futtermenge, die ein Koi am Tag erhalten darf richtet sich auch nach seiner Größe. Ein Fisch der nicht größer als 20 cm ist erhält in etwa eine tägliche Futtermenge von 5 % seines Körpergewichts. Größeren Fischen füttert man nur noch eine Futtermenge von 2% des Körpergewichts.

Als Faustregel gilt: Frisst der Koi alles in relativ kurzer Zeit auf, dann war die Menge des Futters richtig. Bei Überfütterung wird der Koi fett und das Wasser schmutzig. Beides führt zum Erkranken der Tiere und zum vorzeitigen Ableben.

Es gibt ja im Handel die verschiedensten Futter angeboten. Beim Kauf kann man schon am Etikett erkennen wie sich die Nahrung  zusammensetzt. Auch beim Koifutter ist es ganz wichtig auf das Verfallsdatum zu achten. Für gesunde Tiere sollte nur hochwertige und einwandfreie Kost verwendet werden. Die Zusammensetzung des Koifutters besteht aus denselben Komponenten wie unsere Nahrung. Zu nennen sind Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe. Diese variieren je nach Futterwahl. Deshalb sollte für einen gesunden Koi die Ernährung abwechslungsreich gestaltet werden.