Komposter für eigenen Humus Wer einen Garten oder eine Terrasse mit Beeteinfassung hat, kennt das Problem: Wohin mit den Gartenabfällen? Schnell können hier viele Liter zusammen kommen. Äste und Gestrüpp, Moos, Unkraut und abgestorbene Blätter und Blüten sorgen für eine große Menge Abfall, die entsorgt werden muss. Der nächste Recyclinghof ist oft weiter entfernt und ohne Auto mit dem „Gepäck“ nicht erreichbar.
Abhilfe schaffen kann hier ein Komposthaufen.

Was ist ein Komposter?

Ein Komposter besteht aus einem offenen oder geschlossenen Areal beliebiger Größe, welches in der Regel am Ende eines Grundstückes aufgestellt oder errichtet wird. Alle Gartenabfälle und viele Küchenabfälle werden dort hinein geworfen und zersetzen sich im Lauf der Zeit durch Mikroorganismen und Bakterien selbst. So werden die Abfälle nach und nach zu wertvollem Dünger, dem Humus.
Je nach Gartengröße sollte auch das Volumen des Komposters ausfallen. In der Regel kann der Komposthaufen einmal im Jahr abgetragen werden und der Humus in die Beete eingearbeitet werden. Bei dem Einsetzen neuer Pflanzen wird ein Loch in die Erde gebuddelt und um die Pflanze herum direkt der Humus an die Wurzeln gedrückt, um der Pflanze alle Nährstoffe zu gewährleisten die sie benötigt, um schnell anwachsen zu können.
Den neuen Komposter günstig online bestellen ist eine Möglichkeit, die Gartenabfälle in Zukunft recyceln zu können.

Was sind die Vorteile von Humus?

Humus enthält wichtige Nährstoffe wie Stickstoff und Kohlenstoff, die für das Wachstum einer Pflanze zusätzlich zu Sonne, Wind und Wasser wichtig sind, um wachsen zu können und Photosynthese zu betreiben.
Humus lockert zudem das Erdreich auf, einmal aufgrund seiner eigenen lockeren Beschaffenheit und weil der Humus durch harken oder umgraben in die Erde eingearbeitet werden muss.
So kann Luft an die unteren Erdschichten gelangen und Regenwasser schneller abfließen, ohne feuchte Areale zu bilden, die für viele Pflanzen ungünstig sind und sie im Wachstum behindern.
Mit dem eigenen Humus kann Geld für gekaufte Dünger gespart und die Umwelt geschont werden. Gleichzeitig entfällt die Entsorgung der Gartenabfälle und manchmal sucht sich sogar der ein oder andere Igel sein Winterquartier im Komposthaufen.

Bild: Bettina Wehmeyer – Fotolia.com