Ein Wintergarten ist fuer alle Beteiligen idealDer Mensch an sich neigt im Winter in Lethargie und Winterdepressionen zu verfallen. Ihm fehlen das Licht, die Sonne, die frische Luft im Sommer bei langen Spaziergängen und mitunter auch das Rumwerkeln im eigenen Garten. Wer Winterdepressionen aus dem Weg gehen möchte und auch im Winter schöne Momente erleben möchte, dem sei ein Wintergarten ans Herz gelegt. Hier kann man im warmen sitzen, am besten noch vor dem eigenen Kamin und seinen Garten beobachten. Man sitzt quasi mitten in der Natur und dennoch hat man es ganzjährig mollig warm.

Den Schnee beim Fallen beobachten

Jedes Jahr ist es das Großereignis für die Kinder: Der erste Schnee. Da heißt es gleich raus und den Schneemann im eigenen Garten bauen. Doch manch Erwachsener ist, anders als den Kindern, nicht nach stundenlangem Spielen im Schnee und Herumstehen in der eisigen Kälte zu Mute. Schön ist es dann, wenn man das Treiben der Kinder gemütlich bei einer Tasse heißem Kakao aus dem eigenen Wintergarten heraus beobachten kann. So kann man sicher gehen, dass den Kindern im Garten nichts passiert und man hat immer die Möglichkeit nach dem Rechten zu sehen ohne sich nach Draußen ins Kalte begeben zu müssen.

Wintergarten für Jeden ideal

Auch ohne Kinder ist der Wintergarten im Winter (und auch im Sommer) eine gemütliche Einrichtung, die für Wohlbefinden der eigenen Seele sorgt. So kann man mit seinem Partner gemütliche Abende mit einem Glas Rotwein vor der lodernden Flammen des Kamins im Wintergarten verbringen. Oder den eigenen Garten beim Überwintern beobachten, zum Beispiel wenn die ersten Schneeflocken fallen und der Garten mit einer dünnen, weißen Schneedecke bedeckt ist.

Bildmaterial erstellt von Klaus Rose – Fotolia