GartenBei all den Möglichkeiten, die Kinder inzwischen für ihre Freizeitgestaltung haben, vergessen sie oft das Wesentliche, das einfachste, das ihnen gegeben ist: draußen im Garten zu spielen. Gerade Eltern, die ihren Kindern diese Möglichkeit bieten können und einen Garten besitzen, wünschen sich das oft für den Nachwuchs. Doch wie macht man Kinder auf die Möglichkeiten dieser Freizeitgestaltung aufmerksam, wie weckt man das Interesse der Kleinen für die Natur?

Möglichkeiten des Gartens

Kinder lieben es eigentlich, im Freien zu spielen, doch viele haben einfach vergessen, welche Möglichkeiten der Garten bietet. Doch als Elternteil kann man den Kindern diesen Umgang spielerisch wieder zeigen. Wie wäre es beispielsweise damit, mit den Kindern ein Vogelhaus aufzustellen oder es vorher eventuell sogar selbst zu bauen? Dabei lernen die Kinder etwas über unsere gefiederten Freunde und wie sie sich über das fertig hingestellte Nest und eventuell sogar Futter freuen. Wenn es kälter wird, können die Kinder dann beobachten, wie die Vögel die Körner fressen und somit über die kalte Jahreszeit kommen, und der Stolz wird kaum ausbleiben.

Spannende Ideen für Kinder

Eine weitere tolle klassische Idee für den Herbst ist es, Kastanien und Laub zu sammeln. Aus den Kastanien kann man mit Zahnstochern, Leim und Bohrern tolle kleine Kastanienfiguren basteln, das Laub kann man pressen. Aus beidem zusammen kann man tolle Landschaften zusammenstellen, auf denen man die Figuren aufstellen kann. So kombiniert man Aktivitäten in der Natur und Bastelarbeit und spricht somit Motorik und Kreativität an. Hat man die Lust erstmal geweckt, werden die Kleinen vielleicht gerne freiwillig im Garten mithelfen, statt vor dem PC zu sitzen. Und eine Entlastung kann es sogar auch sein, wenn die Kleinen groß genug sind, um bei der eigentlichen Gartenarbeit mit Hand anzulegen.
Pic von: SvH-Design – Fotolia