Es gibt verschiedene Möglichkeiten Ameisen in Haus und Garten zu bekämpfen. Natürliche Möglichkeiten sind z. B. natürliche Feinde der Ameisen oder auch Duftstoffe.

Ameisen sind im Garten auch nützlich, werden aber oft zur Plage. Unter bestimmten Bedingungen ist es möglich natürliche Feinde, wie z. B. Frösche, Spinnen oder Vögel wie Grünspecht oder Rotkehlchen im Garten anzusiedeln. Z. B. durch Anlegen eines Teiches oder Schaffung von Nistmöglichkeiten. Eine andere Möglichkeit basiert auf das Ausbringen bestimmter Jauchen auf Ameisenstraßen und Nestern, da Ameisen geruchsempfindliche Tiere sind. Eine Jauche gegen diese Schädlinge entsteht, wenn man 30 g getrocknetes oder 300 g frisches Kraut in 10 l Wasser gären lässt. Die Gärzeit beträgt hierbei 14. Tage. Die so entstandene Jauche gießt man dann auf die Ameisennester. Eine weitere Möglichkeit ist das Brühen. Hierbei werden die Zutaten 12 Stunden eingelegt dann aufgekocht und anschließend heiß oder kalt vergossen. Hierzu nimmt man unter anderem frische Triebe oder zerriebene Blätter von Rainfarn,  Wermut, Kampfer, Kerbel, Majoran oder Pfefferminze. Eine weitere Jauche gegen Ameisen kann aus den Schalen der Grapefruit, Zitronen,  Orangen und Lavendelblätter hergestellt werden. Aus denselben Ingredienzien kann auch ein Öl gegen Ameisen gewonnen werden.

Eine andere Methode wäre das Streuen von Zimtpulver oder von anderen stark riechenden Gewürzkräutern um die Ameisenlöcher.

Neben dem Jauchen spielt das Mulchen in der natürlichen Ameisenbekämpfung eine wesentliche Rolle.  Z. B. kann der Gärtner mit Tomatenblättern mulchen. Hervorragende Ergebnisse erzielt man auch mit dem Streuen von Algenkalk, Gesteinsmehl und Kaffeesatz. Hat man nur ein Nest, dann kann man einen Blumentopf mit Erde oder Holzwolle füllen und ihn umgekehrt auf das Nest stellen. Die Ameisen werden mit großer Sicherheit in den Top ziehen. Das Ameisenvolk kann umgesiedelt werden. Sollen die Ameisen getötet werden, dann kann man Frischhefe mit Honig anmischen und an die Brut verfüttern. Zu Hause für den Blumentopf reicht meist starkes Wässern aus, damit die Ameisen vertrieben werden können.

Tipps aus Omas Zeit:
Will man z. B. verhindern, dass Ameisen im Haus die Wände hochkriechen, dann kann man an den Scheuerleisten Schlemmkreide streuen oder einen dicken Kreidestrich entlangziehen. Gewürznelken oder Lavendel halten ausgelegt die Ameisen von den Wänden fern.

Allerdings sollte man vermeiden dieses Ungeziefer zu töten. Besser ist es sie zu fangen und umzusiedeln oder einfach zu vertreiben.

Siehe auch verwandten Artikel Ameisenbekämpfung im Garten