Viele Menschen haben heutzutage wegen ihrer Arbeit z. B. im Büro Probleme mit ihrem Rücken. Für sie ist deshalb das Anlegen eines Hochbeets im eigenen Garten besonders empfehlenswert. Doch solch ein Beet hat noch ganz andere Vorteile:


Das Hochbeet im ökologischen Gartenbau

Die Füllung des Hochbeets besteht zweckbestimmt aus verschiedenen Erdschichten. Für den unteren Teil werden normale Kompostabfälle wie Reisig, Blätter und Holzspäne verwendet. Der Mutterboden und schließlich der Kompost bleiben nur den Deckschichten vorbehalten.

Dieser Aufbau verspricht durch die Verrottung der Abfälle ständig zusätzliche Bodenwärme und natürlich nachrückende Nährstoffe. Gedüngt wird ein Hochbeet nie. Lediglich durch sacken entstehende Hohlräume müssen mit frischem Humus aufgefüllt werden. Dieser Vorgang entsteht durch die Verrottung der pflanzlichen Abfälle. Die Temperatur an der Oberfläche ist ständig bis zu 6 °C wärmer als im normalen Beet. Zusätzlich steigt von den Abfällen gasförmiges Kohlendioxid nach oben, dass dann wiederum gerne von den Pflanzen aufgenommen wird. Konkret bedeutet das eine schnellere Reife, einen möglichen früheren oder späteren Saat- oder Pflanzbeginn von den verschiedensten Gemüsesorten. Folglich könnt ihr so mehrere Ernten im Jahr, als auf herkömmlichen Beeten, einbringen. Der Kauf eines Frühbeets oder eines Gewächshauses ist dann oft nicht nötig. Natürlich spielen auf dem Hochbeet Fruchtfolge und Mischkultur eine große Rolle. Allerdings sollte man im ersten Jahr nur Starkzehrer anbauen. Selbst für manche Arten dieser Vertreter ist der Boden nach dem Befüllen des Kastens zu nährstoffreich. Der Anbau von Schwachzehrern ist erst im 3. Jahr sinnvoll. Es bedarf also einiger Planung um immer das geeignete Gemüse oder Kraut für die Küche im Anbau zu haben. Ein Hochbeet ermöglicht leicht den vollständigen Verzicht auf chemische Dünge- und Pflanzenschutzmittel. Dünger wird praktisch nicht benötigt, gegen Wühlmäuse hilft Kaninchendraht als Unterlage, bei Schneckenbefall ist das Anbringen von Holzleisten an den Seitenwänden sinnvoll. Da macht sogar der Anbau von Salat richtig Spaß. Andere vielleicht auftretende Pflanzenkrankheiten können leicht in Mischkultur vermieden oder mit Kräuterbrühen bekämpft werden. Ganz nebenbei ist für die Ernährung ein chemiefreier Pflanzenanbau sehr sinnvoll. Es ist leichter im eigenen Garten mit dem ökologischen Gemüsesanbau zu beginnen als die gleichen Produkte, die im Handel oft sehr teuer sind, zu kaufen.


Beispiel Gemüsegarten

Auf dem Hochbeet werden die verschiedensten sich vertragenden Pflanzen gesät oder gepflanzt. Es stehen Kräuter neben Gemüse und Blumen. Das Kraut oder die Blume die in meinem Haushalt öfter benötigt werden, müssen natürlich in einer größeren Anzahl von mir angebaut werden. Einen kontinuierlichen Pflanzenbestand erreicht man durch unterschiedliche Saat- und Pflanzzeitpunkte in den Reihen. Geschmacklich ist die Mischkultur immer ein Erlebnis. Sogar die Blüten der Blumen könnt ihr bei chemiefreiem Anbau für den Salat verwenden. Giftige Arten sollte man in solcher Mischkultur generell nicht pflanzen. Auskunft darüber welche Pflanzen sich miteinander vertragen und welche Konstellationen vermieden werden sollten, geben wie immer Mischkultur- und Fruchtfolgetabellen in einschlägiger Literatur. Die oft beachteten Pflanz- und Erntezeitpunkte gelten auf dem Hochbeet natürlich nicht. Selbst im traditionellen Anbau gestaltet sich das Einhalten der von altersher überlieferten Anbaurichtlinien wegen des sich fortschreitend ändernden Klimas problematisch.


Gewächshaus selbst bauen
Ökogarten im Sinne der Natur
Vitaminreiches Wintergemüse
Biologisch Gärtnern: Der moderne Kleingarten
Mischkultur im Frühbeet/Gewächshaus


Beiträge aus Industrie und Handel
Hochbeet: Modell Classic
Höhe: 0,85 m
Durchmesser: 2,20 m
Preis: 860 €; keine Angabe von Versandkosten
www.stigma-hochbeet.de
kontakt


Hochbeet: Modell für Kinder
Maße: 120 cm x 50 cm
Preis: 350,00 €; keine Angabe von Versandkosten
www.stigma-hochbeet.de
kontakt


Hochbeet Holz Deluxe
Höhe: 80 cm
Preis: 1600,00 € zzgl. 40 € Versand
www.gartenallerlei.de