Rasen schneiden Foto: thongsee - Fotolia.comIm Sommer haben Pflanzen, Sträucher und Rasen Hochsaison. Jeder Gartenbesitzer- und liebhaber weiß was es heißt das Ganze im Sommer bei hohen Außentemperaturen zu pflegen.
Die Hauptaufgabe der Gartenarbeit besteht im Sommer aus beschneiden, bewässern und der Schädlingsbekämpfung. Die meisten Gartenbesitzer haben auch einen Rasen. Dieser wird immer Sommer durch die Sonne und die Trockenheit besonders strapaziert. Regelmäßiges Mähen sorgt für einen dichten Wuchs, sollte bei langanhaltenden warmen Temperaturen jedoch nicht so oft gemacht werden.
Auch die Schnittlänge sollte man in der warmen Jahreszeit erhöhen. Von Zeit zu Zeit kann man den Rasen düngen. Dies aber auch nicht zu oft, um somit schubweises Graswachstum zu verhindern. Das wichtigste ist die Bewässerung. Im Mai kann man bereits damit beginnen den Rasen morgens und abends zu bewässern. Da ein Garten, wenn er schön sein soll, auch einiges an Kosten verursacht, sollte man vor der Anschaffung eine Preissuchmaschine zu Rate ziehen. Hierbei kann man viel Zeit und Geld sparen.

Intensives gießen ganz wichtig

Bei sehr hohen Temperaturen den Rasen besonders intensiv gießen. Ein Bewässerungssystem kann man so einstellen das es eine Stelle je 20 Minuten durchnässt. Wurde einmal intensiv gegossen kann man dies im Abstand von vier Tagen wiederholen. Eine weitere Arbeit im Sommer ist das Unkraut entfernen. Auch wenn es sehr aufwendig ist zupft man das unbeliebte Zeug am besten mit der Hand aus. So bekommt man die Wurzel am besten mit zufassen. Bei sehr hartnäckigem Unkraut kann man sich eine Harke zur Hilfe nehmen. Am besten macht man diese Arbeit wenn der Gartenboden noch feucht ist, dann ist der Grund locker und es geht einfacher. Auf chemische Unkautentferner sollte man möglichst verzichten, da dadurch auch die Pflanzen angegriffen werden können.
Auch um den Gemüsegarten gilt es sich im Sommer zu kümmern. Der Mai eignet sich am besten um Gemüse wie Tomaten, Zucchini, Bohnen und Salat zu säen. Andere Gemüse wie Melone, Kürbis oder Gurken kann man auch im Juni noch säen. Der Monat Juli ist der geeigneteste Zeitpunkt um das Gemüse zu düngen. Die Ernte richtet sich ganz nach der Sorte des Gemüse und sollte auf den Morgen oder Abend gelegt werden. Wer auch den Balkon oder die Fensterbänke schön dekoriert haben will, sollte sich im Sommer auch um Blumenkästen kümmern.

Die richtigen Pflanzen in die Sonne stellen

Geranie und Begonie sind die beliebtesten Pflanzen für Blumenkästen. Hierbei sollte man unbedingt darauf achten, wie viel Sonne eine Pflanze verträgt. Beispielsweise sollten halbschattige Pflanzen nicht unbedingt dort angebracht werden, wo den ganzen Nachmittag die Sonne drauf scheint. Wie beim Rasen auch sollte man darauf achten das die Pflanzen morgens oder abends gegossen werden, und nicht in der prallen Sonne. Da dies schnell zur Verdunstung bis hin zu Verbrennungen führen kann. Im August, wenn der Sommer sich langsam dem Ende zuneigt wird es Zeit sich um die Sträucher zu kümmern. Dabei sollte man sich ganz nach der Art richten. Bei Himbeer- und Brombeersträucher werden beispielsweise die Stiele nach der Ernte komplett bis zum Boden abgeschnitten. Im Gegensatz dazu werden bei der Johannisbeere zum Beispiel die Sträucher nur ausgedünnt und dunkle Äste entfernt. Hat man zusätzlich auch noch einen Teich, sollte man diesen großzügig bepflanzen, falls notwendig sparsam mit Fischfutter umgehen und einen Filter verwenden. Dies verhindert, das sich Bakterien ansammeln und man irgendwann nur noch eine grüne Brühe hat. Achten Sie auch auf die passende Gartenteich Pflege.

Foto: thongsee – Fotolia.com