Aufsitzrasenmäher und Rasentraktoren erfreuen sich bei Gartenbesitzern für die Rasenpflege wachsender Beliebtheit.
Vor der Anschaffung eines solchen Gerätes ist jedoch einiges zu beachten.
Wann lohnt sich der Einsatz einer solchen Maschine überhaupt?

Für mindestens 600m² ist ein Aufsitzmäher mit einer Arbeitsbreite von 60-80cm effektiv. Ab 800-2000m² kommt ein Aufsitzmäher oder Rasentraktor mit jeweils 80-100cm Arbeitsbreite infrage, bei über 2000m² Rasentraktoren mit Arbeitsbreiten bis zu 130cm je nach Fläche.
Billig ist so eine Investition nicht. Deshalb ist eine gute Beratung beim Kauf unerlässlich. Einzelteile müssen fachgerecht montiert werden. In einer Probefahrt ist der Umgang mit dem Gerät zu testen. Welches Fabrikat mit welcher Motorleistung ist für die Geländebeschaffenheit des Grundstücks geeignet? Schließlich bedarf es für die regelmäßige Inspektion und Wartung einer Werkstatt, die der Fachhändler selbst hat oder empfehlen kann.
Selbstverständlich ist auch hier ein Preisvergleich angesagt. Ein Gerät des gleichen Typs hat schließlich die gleiche Qualität, egal, ob beim Fachhändler oder im Baumarkt gekauft. Erfahrungswerte über die Zuverlässigkeit und Robustheit einzelner Produkte wird man jedoch im Baumarkt oder beim Versandhaus nur schwer bekommen. Gute Produkte sind beim Fachhändler nicht unbedingt preisgünstiger, als im Baumarkt. Billig ist meist das, was der Fachhändler wegen mangelnder Qualität erst gar nicht in sein Sortiment aufnimmt.