Artikelgebend sind Rosenpflanzungen im Herbst.

Artikelgebend sind Rosenpflanzungen im Herbst. Im Oktober beginnt die Zeit, in der zu günstigen Preisen wurzelnackte Rosen angeboten werden. Diese Rosen sind teilweise um die Hälfte günstiger als Rosen im Container, können aber nur von Mitte Oktober bis Ende März gepflanzt werden. Containerrosen können im Gegensatz dazu fast das ganze Jahr über und in voller Blüte gepflanzt werden.

Ein neues Zuhause für zarte Schönheiten

Die beste Zeit wurzelnackte Rosen zu pflanzen ist im Oktober. Dafür sprechen folgende Gründe:

• Die Pflanzen werden direkt vom Acker im Verkauf angeboten. Kauft Ihr sie im Frühjahr, haben die Rosen meist schon 3 bis 4 Monate in einem Kühlhaus verbracht und sind nicht so kräftig.

• Der Boden ist im Herbst vom Sommer noch warm und die Niederschläge versorgen die neuen Pflanzen gut. Diese optimalen Bedingungen versprechen einen guten Anwachserfolg, sodass sich schnell neue Wurzeln bilden.

• Im Herbst gepflanzte Rosen treiben im Frühjahr besser aus, da sie schon gut eingewurzelt sind.

Gute Bedingungen für glückliche Pflanzen

Habt Ihr Euch für wurzelnackte Rosen entschieden, so sind die Wahl des Standortes und die Beetvorbereitung sehr wichtig. Schließlich wollt Ihr ja noch lange etwas von den schönen Pflanzen haben.

Einen sonnigen und luftigen Standort haben Rosen gerne. Einige Sorten geben sich auch mit lichtem Schatten zufrieden. Vermeiden solltet Ihr Zugluft oder Hitzestau vor einer Südwand. Ebenso schädlich sind Tropfenfall unter Bäumen und Sträuchern und Wurzeldruck. Als Boden eignet sich am besten ein gut belüfteter und mit Humus versorgter Lehmboden. Auf jeden Fall sollte der Boden gut durchlässig, locker und nährstoffreich sein. Abstand nehmen solltet Ihr von sogenannten rosenmüden Flächen auf denen für längere Zeit Rosen oder andere Rosengewächse standen. Hier müsstet Ihr zunächst den Boden austauschen.

Anfangs wird der neue Standort gründlich von Unkraut befreit und ausreichend gelockert. Die Rosen bereitet Ihr mit einem Pflanzenschnitt vor, indem Ihr alle abgebrochenen und schwachen Triebe komplett entfernt und die verbleibenden Triebe auf circa 20 Zentimeter kürzt. Dann werden die Wurzeln auf wenige Zentimeter abgeschnitten und die Rosen für einige Stunden in einen Eimer mit Wasser gestellt. Ungefähr 40 Zentimeter tief sollte das Pflanzloch sein und die Sohle solltet Ihr zusätzlich lockern. Um die Rose vor Frost und Trockenschäden zu schützen sollte die verdickte Veredelungsstelle zwischen grünen Trieben und Wurzelhals acht bis 10 Zentimeter unter der Erdoberfläche liegen. Zum Schluss wird das Pflanzloch aufgefüllt, die Erde sanft angedrückt und mit Wasser eingeschlämmt.

Inhaber des Bildes: Michael Wolf – Fotolia

(Werbung)