Ursprünglich war Versailles ein kleines Jagdschloss; später veranlasste Königin Marie Antoinette, dass ein Bauerndorf im Areal des Schlossparks nachgebaut wurde. Es gab Zeiten, da lebten über 20000 Menschen in Versailles, 5000 beherbergte allein das Schloss.

Was gehörte alles zum Schloss?

Zum Areal gehörte ein 100 Hektar großer Park: Der Anblick mit Wasserspielen und den Kanälen und mit einer Orangerie für rund 3000 Pflanzen war imposant. Der längste, der 1,5 Kilometer lange Grand Canal, erforderte eine Bauzeit von 13 Jahren: Zu Zeiten des Sonnenkönigs Ludwig XIV. wurden die Kanäle mit echten goldenen venezianischen Gondeln befahren. In den Marställen war Platz für 200 Kutschen und 2500 Pferde. Für die Jagd hatte der Pariser Gartenarchitekt Andre LeNotre, der 1645 auch die Gartenanlagen in Fontainebleau errichtet hatte, einen separaten Park vorgesehen. 30 Jahre, bis zu seinem Tod 1792, war LeNotre mit dem Garten in Versailles befasst, der in seiner symmetrischen Anlage ein Vorbild der französischen Gartengestaltung und einzigartig in Europa war.

Im neunzehnten Jahrhundert wurde Geschichte geschrieben

Zwei Jahrhunderte später trug sich Schloss Versailles in die Geschichtsbücher ein. Kaiser Wilhelm I. rief im Jahre 1871 nach der Niederlage der Franzosen im Deutsch-Französischen Krieg im Spiegelsaal des Schlosses das Deutsche Reich aus. Schauplatz der Geschichte war das Schloss, das aus über 1300 Räumen besteht, auch nach dem Ersten Weltkrieg. Hier wurde 1919 der Friedensvertrag ratifiziert. Die eindrucksvollste Räumlichkeit der gesamten Anlage ist zweifelsohne der Spiegelsaal. 17 halbrunde Fenster haben ihm den Namen gegeben. Die „Galerie des Glaces“ hat eine Länge von 73 Metern, sie ist mehr als zehn Meter breit und die Höhe umfasst 12,30 Meter. Mit zu den Attraktionen im Innern des Schlosses zählt die Schlachtengalerie, die sich über die 120 Meter Länge des Südflügels erstreckt. Das Motiv von Apollo auf dem Sonnenwagen ziert als Deckengemälde den Apollo-Salon genannten Raum, in dem man sich auch das bekannte Bild von Ludwig XIV. mit dem Hermelinmantel befindet. Neben Hinweisen auf die Schlafgemächer des Königs und der Königin finden sich Angaben zur Königlichen Oper und zur Königlichen Kapelle in jedem Reiseführer über Schloss Versailles.

Fotoinhaber:Kawa – Fotolia.com