Schnecken sind ein Gräuel für alle Pflanzenliebhaber. Ob Salat oder Zierpflanze – alles fällt ihnen zum Opfer. Sie anzulocken ist nicht schwer, aber wie wird man sie los?

Ich vertrete die Meinung, dass das Schneckenkorn die letzte Lösung sein sollte.
Zunächst kann man es sehr gut mit dem Absammeln versuchen. Die meisten Tiere findet man abends in der Dämmerung, wenn sie sich gerade durch die Beete fressen. Mit Eimer und Geduld bewaffnet macht man sich ans Werk und sammelt alle Schnecken weg.

Das ist mit zunehmender Fläche allerdings sehr mühsam. Besser erscheint es daher, den Schnecken ein lauschiges Plätzchen anzubieten. Man legt einfach ein par Bretter auf den Boden. Morgens kann man seine Feinde dann im Bett überraschen. Man findig massig Schnecken ohne großen Aufwand.

Natürlich kann man auch Bierfallen aufstellen. Wie die meisten männlichen Menschen werden auch die Schnecken dem angenehmen Duft schnell hörig und stürzen in ihr Verderben. Sie ertrinken in den Gefäßen. Nach ein par Tagen kann man das Gebräu aus schalem Bier und verwesenden Schnecken entleeren. Auch diese Methode funktioniert gut, jedoch lockt man mit dem Bier auch alle Schnecken aus der Nachbarschaft an. Das macht die positive Wirkung eher fragwürdig.

Sehr viel besser funktionieren Schneckenzäune. Diese kann man in jedem Baumarkt erwerben. Man umsteckt damit sein Beet und gebietet den Schnecken Einhalt. Funktioniert auch nicht immer. Sollte alles keine Wirkung erzielen, muss man doch das Schneckenkorn einsetzen.