Letzte Woche war ich im Zoo und in dem Bereich mit den Aquarien ist mir ein ganz besonderer Fisch aufgefallen.

Anableps anableps hat vier Augen, zwei für unterm Wasser, zwei für an der Luft.

Man spricht von vier Augen, weil sie vier Pupillen aufweisen und durch eine Trennmembran unterteilt sind. Brackwasseraquarien eignen sich um die besonderen Fische zu halten.

Es ist zu beachten, dass der Wasserstand möglichst niedrig zu halten ist. Aufgrund der verschiedenen Augen, ist ein Strandbereich im Aquarium notwendig.
Dort wird dem Fisch ermöglicht seine Augen auszuruhen.

Man sagt übrigens, dass eine Anzahl von sechs Anableps für den Anfang in Ordnung sind. Fragen Sie einfach bei Ihrem Zoologischen Fachgeschäft nach.