Auch ein kleiner Vorgarten oder ein schmaler Garten neben dem Haus kann mehr als „nur Rasen“. Die optimale Gestaltung solcher Fleckchen setzt ein wenig Geschick und Vorstellungsvermögen voraus, ist jedoch mit ein paar Überlegungen für jeden Hobbygärtner machbar.

Wenn Familien ihr eigenes Traumhaus planen, träumen sie auch immer von einem großen, schön gestalteten Garten. Gerade in den Städten ist ein ausladendes Grundstück aufgrund des eingeschränkten Platzangebotes aber schwer zu finden. Ein kleiner Garten muss aber nicht automatisch langweilig sein, denn auch auf engem Raum lässt sich etwas Schönes zaubern, wenn man nur den vorhandenen Platz optimal auszunutzen weiß.

Vorgarten schöner gestalten

Der Vorgarten ist immer ein Ziergarten, denn er funktioniert als Visitenkarte für den Hausbesitzer und ist entscheidend für den ersten Eindruck. Eine Rosenlaube als Eingang zum Rundstück ist ein ideales Mittel, schon hier auf kleinstem Raum Leben in den Vorgarten zu bringen. Immergrüne Pflanzen und Bodendecker sind pflegeleicht und daher für den Einsatz im Vorgarten, der so auch ohne großen Aufwand immer vorzeigbar ist, gut geeignet. Sehr hübsch und beliebt ist auch die Bepflanzung auf kleinen, terrassenförmig angelegten Erhöhungen. Umranden Sie die einzelnen Stufen mit Natursteinen, das macht den idyllischen Eindruck perfekt.

Die Gartenbank ist ein beliebtes und seit jeher in der Gartengestaltung verwendetes Möbelstück, das traditionell in der Nähe der Haustür steht. Solche Bänke laden zum Verweilen ein und sorgen für manch gemütliches Plauderstündchen mit dem Nachbarn. Viele Ideen und Designs in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen finden Sie zum Beispiel unter www.gartenmoebel-experte.de.

Gartengestaltung: Gewundener Gartenweg

Ein Gartenweg mit umliegender Bepflanzung bietet eine hervorragende Möglichkeit, schmale Seitengärten oder Vorgärten individuell zu gestalten. Wenn Sie einen solchen Weg nicht einfach gerade, sondern in einem beliebig gewähltem Kurvenverlauf anlegen, wirkt er gleich sehr viel persönlicher und verspielter. An Stelle von exakt und geradlinig angelegten Beeten tut die wild gemischte Bepflanzung mit unterschiedlich großen Büschen und über den Sommer verteilt blühenden, bunten Blumen dann ihr Übriges. Stauden mit hellen freundlichen Blüten eignen sich hervorragend in Kombination mit immergrünen Buchskugeln und anderen Bodendeckern. Wichtig ist, dass die Pflanzen nicht zu hoch wachsen, damit der ohnehin kleine Raum nicht zusätzlich gedrückt wird.

Schmaler Garten: Pergola lädt zum Träumen ein

Eine Pergola ist ein durch Säulen, Pfeiler oder lichtdurchlässige Holzkonstruktionen gebildeter Übergangsraum, der zur Zierde an Häusern angesetzt wird. Sie eignet sich wunderbar für schmale Seitengärten, denn sie verleiht gerade diesem Zwischenraum das gewisse Etwas, das eine langweilige Rasenfläche nie hervorbringen kann.

Die Auswahl der Pflanzen richtet sich nach dem verwendeten Material, denn Holz, Metall oder Stein verlangen nach unterschiedlichen Ranken. Lassen Sie sich hierzu im Gartenfachhandel beraten. Achten Sie bei der Gestaltung Ihrer Pergola mit Rankenpflanzen darauf, dass die Bepflanzung nicht zu dicht gesetzt wird und das Sonnenlicht hier und da noch durch das Dach der Pergola durchscheinen kann. So zaubern Sie wunderschöne Lichteffekte, die den Gang zu einem geheimnisvoll erscheinenden Ort machen.