Landschaftsarchitekten sind an der Gestaltung unserer Umwelt beteiligt. Der Aufgabenbereich ist sehr vielfältig und abwechslungsreich, deshalb ist der Beruf bei vielen sehr beliebt.

Ein Landschaftsarchitekt ist neben den Stadtplanern und Architekten an der Gestaltung der Umgebung beteiligt. Während Architekten ein Gebäude errichten, Stadtplaner die näheren Anagen dieses Gebäudes entwickeln, sind die Landschaftsarchitekten dafür zuständig diese Anlagen und Freiräume zu konzipieren und einen Nutzen zu verschaffen.

Da dieser Beruf sehr abwechslungsreich und vielfältig ist, sind die Studienplätze sehr begehrt. Nach einem Abschluss an einer Universität oder Fachhochschule können nur Mitglieder der Architektenkammer die Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitekt“ tragen.

Ein Landschaftsarchitekt plant und gestaltet zum Beispiel Parks & Gärten von Privatpersonen oder öffentlichen Einrichtungen.Zu den weiteren Aufgaben zählen zum Beispiel das Anlegen von Teichen, Spielplätzen, Freibädern, Sport- und Parkplätzen und die richtige Bepflanzung von Freiräumen.  Landschaftsarchitekten sind also abwechselnd im Büro und auf der Baustelle tätig.

Wenn Sie Ihren Garten also professionell anlegen möchten, dann sollten Sie die Hilfe eines Landschaftsarchitekten in Anspruch nehmen. In einem ausführlich Beratungsgespräch werden Ihre Wünsche und Vorstellungen besprochen. Der Landschaftsarchitekt macht Ihnen dann einen Kostenvoranschlag. Nach der Planungsphase können Sie meistens zwischen mehreren Möglichkeiten wählen:

  • Entweder Sie bauen selbst, um den Preis zu minimieren.
  • Die Firma schlägt Ihnen einige Betriebe vor, die Ihren Garten baut.
  • Die Firma baut Ihren Garten selber. Der Vorteil hier: Sie haben nur einen Ansprechpartner und es ist auch meistens etwas billiger.