Wasserhähne im Garten – darauf sollten Sie achten

Wasser gehört im Garten zu den Dingen, die kein Hobbygärtner missen möchte. Wenn im Frühling Blumen und Bäume langsam zum Leben erwachen und auch die Gräser langsam in die Höhe sprießen, dann ist Wasser ein wichtiges Gut. Doch ständig vom Haus in den Garten laufen? Das möchte wohl niemand – gut gefüllte Gießkannen sind schließlich auch schwer. Leichter klappt es mit einem praktischen Gartenwasserhahn inklusive Schlauchanschluss. An heißen Sommertagen lässt sich damit auch spielend der kleine Pool befüllen.

Welches Modell passt?

Wasserhähne für den Garten gibt es in zahlreichen Ausführungen. Die verschiedenen Wasserhahn-Modelle unterscheiden sich in Design, Farbe und Features. Was sie gemeinsam haben: Sie alle sorgen für frisches, kaltes Wasser. Doch welche Variante ist die richtige? Der klassische Kran ist mit einem einfachen Hebel ausgestattet, der sich leicht aufdrehen lässt. Soll ein Gartenschlauch an dem Wasserkran montiert werden, sollte das Modell ein Außengewinde mit den Zoll-Maßen ¾ oder ⅜ besitzen. Wer im Winter den Hahn nicht mühevoll mit einem Tuch oder einer speziellen Abdeckung vor Frost schützen möchte, wählt gleich beim Kauf ein Auslaufventil mit Frostsicherung. Bei dieser Variante sitzt die Absperreinrichtung tief in der Wand. Zudem belüftet und entleert sich der Wasserhahn von selbst, sodass kein Restwasser in der Leitung zurückbleibt. So hat die Kälte keine Chance.

Praktische Features

Zusätzlich finden sich Wasserhähne mit praktischen Erweiterungen, die zusätzlichen Komfort bringen. Bei manchen Modellen schraubt man auf das Außengewinde eine Mischdüse auf. Ist der Schlauch nicht in Gebrauch, fließt das Wasser so in einem schönen voluminösen Strahl aus der Leitung. Zum Schutz vor Streichen empfiehlt sich bei Haushalten mit Kindern ein abschließbarer Hahn. In der Regel genügt ein Exemplar mit Steckschlüssel, statt eines Hebels ist lediglich eine Vertiefung für den Schlüssel vorhanden. Möchte man den Hahn öffnen, steckt man das kleine Zubehör auf und öffnet den Gartenwasserhahn. Im öffentlichen Bereich kann auch ein Kronengriff mit integriertem Schloss sinnvoll sein, damit Unbefugte keinen Zugriff haben.

Optiken für jeden Gartenstil

Was das Design angeht, stehen viele Möglichkeiten zur Auswahl. Der Klassiker trägt ein schlichtes Chrom-Gewand und besitzt einen ebenso dezenten Knebelgriff. Egal, ob der Garten modern, rustikal oder romantisch gehalten ist, dieses Modell bietet eine verlässliche Quelle. Etwas mehr Pep bringen bunte Kunststoffvarianten, die in allen Farben des Regenbogens erhältlich sind. Pink, Rot oder Gelb bringen einen auffallenden Eyecatcher in den Garten, gerade bei Kindern sind diese frechen Farbtöne beliebt. Romantiker oder Freunde der englischen Rosengärten wählen am besten einen verspielten Auslaufwasserhahn in nostalgischer Farbgebung. Patinierte Bronze, glänzendes Messing oder ein mattes Schwarz bilden einen schicken Akzent im Blumenmeer. Mit einem liebevoll verzierten Hebel in Tieroptik zieht der Hahn schnell alle Blicke auf sich. Robuste Funktionalität bringt das Kugel-Auslaufventil aus Edelstahl. Unter dem länglichen Plastikhebel verbirgt sich eine Absperrkugel, die den Kran sicher verschließt.

Wohin mit dem Hahn?

Die praktischen Wasserhähne lassen sich überall dort platzieren, wo eine Wasserleitung hinterlegt ist, ein Kaltwasseranschluss reicht dabei vollkommen aus. Gartenhäuschen, Hauswände, Garagen oder Brunnen sind ein paar gängige Beispiele für den Montageort des Auslaufventils. Ist kein Anschluss vorhanden, sollte ein Laie die neue Leitung an den Ort der Wahl legen. Für den Anschluss an eine vorhandene Leitung genügt ein wenig Dichtband für das Gewinde und schon lässt sich der Kran in die Leitung eindrehen. Nach dem Einbau ist er direkt einsatzbereit und hilft dabei, den Garten in eine grüne Wohlfühl-Oase zu verwandeln.

Pixabay, 1239348, Meditations