In den eigenen vier Wänden fühlt man sich zum einen deshalb besonders wohl, weil man einen Rückzugsort hat, an dem man unbeobachtet ist und zum anderen, weil man sich hier ganz nach den eigenen Wünschen und Ideen einrichten kann. Diese persönliche Freiheit lässt sich auf den Garten erweitern. Entsprechend viele Menschen wünschen sich deshalb im Garten vor allem eines: ihren ganz privaten Dschungel.




Gekonntes Chaos – Kunst für den Garten

Fakt ist: je wildromantischer ein privater Garten wirkt, desto mehr Arbeit wurde meist in ihn investiert. Denn wo viele Pflanzen wuchern, ist so gut wie immer auch viel Pflege vonnöten. Dafür sind die pflegeleichten und klar strukturierten Vorgärten mit vielen Steinflächen allerdings auch weit weniger blickdicht. Wichtig ist, dass man beim geplanten Wildwuchs im Garten auch wirklich planvoll vorgeht. Anderenfalls wächst einem die Sache im Wortsinne schnell über den Kopf. Vor allem aber geht es darum, dass der Gesamteindruck des Gartens trotz seiner Vielfalt stimmig bleibt. Deshalb führt kein Weg an einem klaren Gesamtkonzept für den Garten vorbei. Eine gute Idee ist hierbei ein Thema für den Garten zu finden, welches sich in der kompletten Gestaltung wiederfindet. Ob sich dieses auf einheimische Wildpflanzen bezieht oder eher einen mediterran angehauchten Garten zur Folge hat, ist zweitrangig, solange man ein übergeordnetes Thema findet und diesem treu bleibt.

Ein Garten mit eigenem Charakter

Ein romantisch verwilderter Garten benötigt vor allen Dingen eines: jede Menge Pflanzen. Staudenbeete voller Wildblumen sollten sich dabei mit den verwendeten Büschen und Bäumen farblich möglichst reizvoll ergänzen. Für Blickfänge sorgen Akzente wie zum Beispiel vereinzelte Holzskulpturen oder antike rostige Zaunelemente. Diese sollten nach Möglichkeit bereits beim Aufstellen ein wenig angewittert sein, um den wildromantischen Charakter des Gartens zu unterstreichen. Wichtig ist, dass es trotz der vielen Pflanzen und anderen Schätzen, freie Flächen und Wege gibt, von denen man den Dschungel-Garten bewundern kann. Es bietet sich beispielweise an, einen versteckten Platz zum Entspannen einzurichten. So können Sie sich auf einer Liege oder vielleicht in einer Hängematte beim Duft der Rosen und dem Anblick Ihres ganz persönlichen Dschungels entspannen. Auch eine Sitzgruppe, für Treffen mit Freunden oder der Familie, zu der man nur über einen schmalen Weg durch das Gartenparadies gelangt, hat seinen ganz eigenen Charme.

Einen Platz für echte Muße schaffen

Wenn der Garten erst einmal zugewachsen ist, bietet er eine Oase einmaliger Ruhe. Allerdings sollten Sie gleich zu Beginn einen Platz in ihm schaffen, an dem Sie sich gerne hinsetzen. Denn anderenfalls werden Sie in Ihrem Garten in den ersten Jahren vermutlich nur selten zur Ruhe kommen weil gerade ein privater Dschungel vor allem eines braucht: ständige Pflege.