In jedem Jahr stellt sich gegen Ende des Herbstes dieselbe Frage. Wie treffe ich die nötigen Wintervorbereitungen im Garten. Dazu zählt Gartenteichpflege, das Ausbringen von Frühblühern oder das Pflanzen von Obstbäumen und Sträuchern.

Gartenteich winterfest?

Im Herbst werden alle organischen Teile aus dem Wasser entfernt. Das sind vor allem Laub und Äste. Eventuell ist ein Teil des Teichbodens auszutauschen und zu kompostieren. Fische und Pflanzen sollen im Winter Licht und Sauerstoff haben. Das kann ich erreichen indem ich einfach ein Bündel Stroh in den Teich stelle oder einen Eisfreihalter auf dem Wasser platziere.

Gräser und Stauden

Denkt man an die vielen Tiere und Vögel, dann verbietet sich von selbst die Gräser und Stauden im Herbst ebenerdig abzuschneiden. Die Stoppeln bieten meist die einzige natürliche Nahrungsgrundlage für viele Nützlinge. Wird das im Gesamtbild als störend empfunden, dann können diese Resttriebe abgeschnitten werden und liegen bleiben. Nicht winterfeste Stauden wie die Dahlien müssen vor dem Frost geschützt werden. Oft genügt das Abdecken mit Laub oder Reisig. Besser ist es die Pflanzen auszugraben und an einen trockenenm, kühlen Ort zu überwintern

Bäume und Sträucher

Viele Obstbäume und Sträucher können so lange wie der Boden nicht gefroren ist gepflanzt werden. Auch für eine Hecke ist Pflanzzeit.

Kübelpflanzen

Alle nicht winterharten Kübelpflanzen sollten rechtzeitig in ihr Winterquartier gebracht werden. Oft reichen helle Kellerräume oder die eigene Wohnung. Besser, aber auch kostenaufwendiger ist ein Wintergarten oder ein Kalthaus. Bei verschiedenen Vertretern reicht ein Standort nahe der Hauswand.

Tipp Pflanzenschutzmittel

Alle Pflanzenschutzmittel, egal ob biologische oder konventionelle benötigen optimale Lagerbedingungen. Deshalb sollten sie gut verpackt, trocken und vor Frost geschützt aufbewahrt werden. Natürlich sind diese Stoffe für Kinder unzugänglich.