Weihnachtsstern

WeihnachtssternSchon im November finden sich Weihnachtssterne im Handel und wer diese leuchtenden Schönheiten so liebt wie ich, will nicht bis zur Adventszeit warten. Müsst ihr auch nicht, denn unter den richtigen Bedingungen blüht der Weihnachtsstern viel früher und auch länger, als ihr vielleicht denkt. Den Trick mit der richtigen Beleuchtungsdauer, die unter 12 Stunden täglich betragen muss, setzen Gärtnereien professionell ein und bringen die Weihnachtssterne so zum perfekten Zeitpunkt zum Blühen.

Wenn ihr lange Freude an diesen schönen Pflanzen haben möchtet, solltet ihr schon beim Kauf auf einiges achten:

  • Die Pflanze sollte einen gesunden Eindruck machen und keine Beschädigungen oder vergilbte und sich einrollende Blätter besitzen.
  • Weihnachtssterne reagieren sehr empfindlich auf Zugluft und werfen ihre Blätter ab. Stehen die Weihnachtssterne im Eingangsbereich des Geschäftes oder ihr könnt erkennen, dass sie aufgrund unsachgemäßen Transports schon beginnen, ihre Blätter abzuwerfen, solltet ihr lieber die Finger davon lassen.
  • Zu trockene Erde oder Staunässe können Wurzelschäden verursachen. Hier bitte darauf achten, dass die Pflanze richtig gewässert wurde.

Euren Weihnachtsstern transportiert ihr am besten in einem Karton, denn sollte die Pflanze auf dem Weg ins neue Heim beschädigt werden, kann sie durch den austretenden Milchsaft Flecken hinterlassen. Bei Kälte bietet der Karton außerdem den dringend benötigten Schutz. Weihnachtssterne vertragen Temperaturen unter 15°C nicht gut und reagieren, indem sie ihre Blätter abwerfen.

Picture: Chris Hill – Fotolia.com

(Werbung)