Zimt und coWeihnachten ist und bleibt wohl das am ausgiebigsten gefeierte Fest in unseren Breiten. Zu keiner anderen Gelegenheit werden Haus und Hof ähnlich aufwendig dekoriert wie in der Zeit zwischen Wintereinbruch und Neujahr. Nicht nur jeder Tannenbaum ist bei dieser Gelegenheit geschmückt, auch Fenster, Balkone, Terrassen und natürlich die heimische Stube werden durch Lichterketten und Weihnachtsmänner bereichert und zum Leuchten gebracht.

Eine ganz besondere Jahreszeit

Auch wenn hierzulande noch immer nicht der extreme Aufwand betrieben wird, den die USA erreichen – man denke nur an die blinkenden Schlitten, die selten mit weniger als einem Dutzend Rentieren auskommen – so ist doch auch hierzulande ein starker Trend zu mehr Weihnachts-Deko auszumachen. Sehen und gesehen werden gilt besonders zur Weihnachtszeit eine der obersten Maxime. Und auch der Spaziergang an Heiligabend hält sich fest in der Tradition, bietet er doch nicht wenigen Eltern eine willkommene Gelegenheit, den eigenen Spross außer Haus zu delegieren. Spätestens am Heiligabend zeigen sich dann alle Beteiligten kälteresistent, um bei einem Gang durch die Nachbarschaft die Kreativität und den Einfallsreichtum der Bewohner zu genießen.

Den eigenen Garten herrichten

Den eigenen Garten weihnachtlich zu dekorieren gehört deshalb für viele zu Weihnachten, wie die Geschenke unterm Baum. Lichter und Leuchten dazu gibt es in jeder Auswahl und jeder Preisklasse – auf eine gewisse Qualität sollte aber immer geachtet werden. Schließlich muss die Außenbeleuchtung harte Anforderungen ertragen können, die von Platzregen bis hin zu eisigem Frost und schwerem Schneeregen reichen. Neben einer winterlich-warmen Beleuchtung bietet der Garten auch Raum für Dekorations-Ideen. Mit den passenden Accessoires werden Tannen- und Laubbäume sowie Sträucher und Ranken zu kleinen glitzernden Blickfängen und verstrahlen eine angenehme und gemütliche Atmosphäre. Auch Weihnachtsgestecke können gerade vor der Haustür für Weihnachtsstimmung sorgen. Deko-Artikel, wie kleine Weihnachtsmänner, Engel oder ein Schneemann sind ebenfalls willkommene Gartengäste – es muss ja nicht so kitschig wie in den USA sein.

Gut vorbereitet in die Feiertage

Eigentlich soll die Adventszeit ja eine Zeit der Ruhe und des Einklangs darstellen, in der wir uns von dem Stress des Alltags erholen können. Dazu müssen wir allerdings auch – wie so oft – die notwendigen Vorbereitungen treffen. Deshalb bleibt eine frühe Planung unerlässlich, um die anschließenden Tage auch voll und ganz genießen zu können. Dann steht einer stressfreien und schönen Dekoration des eigenen Gartens aber nichts mehr im Weg.

Foto von: Reena – Fotolia