Die Auswahl an verschiedenen Salatsorten ist sehr vielfältig. Angefangen mit dem Eisbergsalat; ein Kopfsalat der große Köpfe bildet und knackige Blätter hat. Dieser wird oft in den Sommermonaten gepflanzt.

Der Rote und Grüne Kopfsalat sind die Klassiker unter den Salaten. Bei regelmäßiger Pflanzung kann das ganze Jahr über frisch geerntet werden. Außerdem wird ein bisschen Landwirtschaft mit ziemlicher Sicherheit ihren Garten wieder neu beleben.

Es gibt noch weitere leckere Sorten, die nicht nur als Setzlinge ausgepflanzt sondern auch direkt an der Stelle ausgesät werden können; Schnitt- oder Pflücksalate wie zum Beispiel Lollo- Rosso, Eichblatt und Ruccola. Hier können zum Verzehr einzelne Blätter entfernt werden, die anschließend wieder nachwachsen.

Salate eignen sich nicht nur für den Garten, sondern auch für die Pflanzung auf dem Balkon, wenn möglich an einen sonnigen geschützten Standort. Es ist dabei nur zu beachten, dass pro Topf ein Kopf gepflanzt wird. Die besten Nachbarn für Salate sind zum Beispiel Erdbeeren, Bohnen, Kohl, Radieschen, Spinat und Tomaten. Petersilie sollte man dabei besser meiden.

Auch im Herbst können noch verschiedene Salate angebaut werden wie beispielsweise Zuckerhut, Endivien oder Radicchio. Diese sind sehr gut haltbar und auch zum Einlagern für den Winter geeignet. Um immer wieder frisch ernten zu können, sollte man darauf achten, dass im Abstand von etwa 14 Tagen neue Pflanzen nachgesetzt werden. Im Sommer sollte man hitzebeständige Sorten verwenden und auf regelmäßige Düngung achten. Bis aus diesen kleinen Pflänzchen dann Salatköpfe werden, dauert es dann im Frühling ca. sieben, im Sommer vier bis fünf Wochen.